OK
„Das größte Potential für Unternehmen findet sich in den Menschen hinter den Lebensläufen. Sprich mit ihnen und höre genau zu und der Erfolg ist nicht zu verhindern. Hop in Job hat das zum Ziel und beweist das täglich.“
Ing. Viktor Novotny, ehrenamtliches Mitglied im Bereich Unternehmenskontakt.

Ziel

Arbeitslosen Personen durch den Zugang zum Hobbysport mehr Selbstvertrauen, Energie und Struktur zu verleihen und so den Wiedereinstieg ins Berufsleben zu ermöglichen.

Ausgangslage

Seit 2013 arbeitet der Verein ZORO im Projekt INSIGHT OUT mit arbeitslosen Menschen, die aufgrund ihres Lebenslaufs (Alter, Dauer der Arbeitslosigkeit, Erfahrung etc.) kaum Chancen auf eine Anstellung haben. Diese Menschen werden im Auftrag von Unternehmen gezielt für einen Job geschult.

Im Zuge dieses Projekt haben wir festgestellt, dass sehr viele der seit längerer Zeit arbeitslosen Personen unter körperlichen Einschränkungen leiden. Damit gehen mangelndes Selbstvertrauen und ein geringes Selbstwertgefühl einher, die zu einer Blockade und zu Beginn des Trainings zu einer erhöhten Fehlerquote im Job führen.

Lösung

Durch ein teilweise kostenloses bzw. zumindest stark vergünstigtes Sportangebot wird die finanzielle Hürde zur sportlichen Betätigung überwunden. Durch die verpflichtende Nutzung der Sportangebote wird Struktur im Alltag und die Regelmäßigkeit von Tagesabläufen gefördert. Das führt – und das bestätigt sich in der Praxis immer wieder – zu weniger Problemen beim Wiedereinstieg ins Berufsleben.

Aikido ist einer der gebotenen Sportarten und verstärkt den Fokus
Aikido ist einer der gebotenen Sportarten und verstärkt den Fokus

Warum Crowdfunding?

Um ausreichend Sportmöglichkeiten bieten zu können, benötigen wir Ihre finanzielle Unterstützung für:

• Mitglieds- bzw. Kursbeiträge für diverse Sportaktivitäten

• Sportutensilien wie Matten, Bälle, Sportbekleidung

• Mieten für Turnsäle

Beispiel: Der 3-monatige Sportkurs „Basis Akaido“ kostet 48 Euro pro Person und Monat. Dieses Angebot für unseren Verein ist zwar um vieles günstiger als der Normalpreis, den Restwert müssen wir jedoch beisteuern, damit armutsgefährdete Menschen teilnehmen können.

Mit 110 Euro können wir im Schnitt einer Familie mit zwei Kindern ein Monat lang zu Sportaktivitäten mit allen erforderlichen Utensilien verhelfen. Mit unserer Fundingschwelle von 2.750 Euro könnten wir 25 Familien einen Monat lang Sport ermöglichen. Mit dem Limit von 15.000 Euro ist eine breite Unterstützung vieler Menschen umsetzbar.

Beflügelt durch unseren erfolgreichen Start möchten wir das Projekt zudem um weitere Sportarten ergänzen, um möglichst viele betroffene Menschen zu unterstützen.

Das Crowdfunding wird ausschließlich für Kursbeiträge, Sportutensilien und die Erweiterung des Angebots eingesetzt. Coaching und Ausbildung der TeilnehmerInnen sowie Werbung, Drucksorten, HopInJob Card, Gewinnspiele werden durch die Vereinspesen abgedeckt, die durch Partner-Unternehmen über Aufwandsentschädigungen und diverse Preisspenden generiert werden.

Regelmäßige sportliche Betätigung hilft beim Wiedereinstieg ins Berufsleben
Regelmäßige sportliche Betätigung hilft beim Wiedereinstieg ins Berufsleben

Umsetzung

Damit das Angebot optimal genutzt wird, nehmen wir vom Verein ZORO mit Verantwortlichen der Sportvereine Kontakt auf, um eine bestmögliche Beratung und Unterstützung anzubieten. Wir legen großen Wert auf einen störungsfreien Ablauf bei den jeweiligen Sportvereinen und dass unsere Sportangebote zu Zeiten mit geringer Auslastung stattfinden.

Mit diesem Angebot im Sport- bzw. Bewegungsbereich erwarten wir uns eine weitere Steigerung der Übernahmequote der von uns unterstützten TeilnehmerInnen durch die Partnerunternehmen.

Begleitende Maßnahmen und Betreuung von Hop in Job
Begleitende Maßnahmen und Betreuung von Hop in Job

Vorteile des Hop in Job Sportangebots

• Durch regelmäßigen Sport gewöhnen sich die TeilnehmerInnen wieder an einen geregelten Tagesablauf

• Durch die steigende Fitness erhöht sich direkt proportional auch das Leistungsvermögen und die Auffassungsgabe

• Die Konzentration ist ebenfalls stark verbessert

• Unsere TeilnehmerInnen sind stärker fokussiert, die Softskills stark erhöht

• Dank der im Sport erbrachten Leistung steigt das Selbstvertrauen, auch berufliche Aufgaben bewältigen zu können

Der Start erfolgte durch Eigeninitiative des Vereins ZORO mit Unterstützung des Bundesministeriums für öffentlichen Dienst und Sport bereits im Oktober 2018.

Projektteam

Kerschner Sabine – Sozialpädagogische Ausbildung - NLP Practitioner und Master

Ing. Novotny Viktor – Kunststofftechniker