OK
„Wir stärken Kinder und Jugendliche in Menschlichkeit und Solidarität für ein Leben und Wirken in einer immer digitalisierteren Welt.“
Vision #humanity

Was ist #humanity?

Die Onlinewelt ist aus der Lebensrealität von Kindern und Jugendlichen nicht mehr wegzudenken, aber wie steht es mit dem Thema Menschlichkeit im Netz?

Das Österreichische Jugendrotkreuz trägt mit #humanity dazu bei, die Online-Welt menschlicher zu machen. Die Themen humanitäre Werteerziehung und digitale Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen werden dabei miteinander vereint.

Wie funktioniert #humanity?

Um Betreuungspersonen (Pädagog_innen und Jugendgruppenleiter_innen) bestmöglich auf diese Thematik einzuschulen, bietet das Jugendrotkreuz drei Workshops an:

#Werte: Menschlichkeit, der wichtigste Grundsatz des Roten Kreuzes, wird mit der Online-Welt verknüpft. Dies zeigt sich zum Beispiel im Thema der Zivilcourage – wie kann ich mich für andere im Netz einsetzen?

#Werkstatt: Hier bieten wir die Möglichkeit, sich mit digitalen Tools auseinanderzusetzen, diese auszuprobieren und Ideen zu bekommen, wie sie in der Jugendarbeit oder in der Schule angewandt werden können, um Inhalte auch digital zu vermitteln.

#Digital: Das Verstehen der digitalen Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen steht hier im Mittelpunkt. Es werden Informationen zu aktuellen Themen wie Medienkompetenz, Herausforderungen für Kinder und Jugendliche und Medienwandel präsentiert.

Kinder und Jugendliche haben die Möglichkeit, #humanity durch aktive Vernetzung der offline- und online-Welt zu erforschen. Sei es mit #Gsund, eine digitale Schnitzeljagt, #Hacker, wo sie mehr über die Arbeit von professionellen Hackern erfahren oder mit dem #humanity-Spielefächer, der Ideen für analoge Spiele bietet, um das Miteinander offline zu stärken.

Jugendliche beim #humanity Workshop
Jugendliche beim #humanity Workshop

Warum das Projekt #humanity unterstützen?

Mit Ihrer Unterstützung können wir mehr Workshops für Schulen und Jugendgruppen anbieten, um die (digitale) Menschlichkeit noch weiter auszubauen!

Diese Workshops werden von einem Team des Jugendrotkreuz und Trainer_innen seiner Partner gemeinsam gestaltet und gehalten.

Die digitale Welt ist wie eine Wolke, die Jugendliche jeden Tag umgibt, dabei unterscheiden sie nicht zwischen on- und offline, die beiden Bereiche verschmelzen. Mit einer Spende für #humanity kann es uns gelingen, das Internet ein Stück menschlicher zu gestalten und zu zeigen, dass Menschlichkeit und Digitalisierung sich nicht ausschließen.

Mit den Spenden werden Workshops in Schulen und Freizeiteinrichtungen finanziert, damit Jugendliche Werte offline verstehen, um sie anschließend online zu leben. Zusätzlich werden für Betreuungspersonen (Pädagog_innen und Fachkräfte der Jugendarbeit) Materialen produziert, damit diese sich selbst zum Thema Digitalisierung, Wertevermittlung und Zivilcourage fortbilden können, um im Anschluss mit ihren Kindern und Jugendlichen dazu zu arbeiten.


Mehr über das Projekt erfahren

Workshopleiterin mit der #humanity Themenbox
Workshopleiterin mit der #humanity Themenbox

Zahlen und Fakten

Im Durchschnitt verbrachten Österreichs Jugendliche 2019 täglich mehr als zwei Stunden im Internet. Durch Lockdown und Homeschooling ist diese Zeit noch gestiegen. Neben der vielen positiven Effekte, die die Onlinewelt zweifellos bietet, existieren aber auch Gefahren. Online fällt es leichter ein böses Wort zu sagen, da man die Reaktion seines Gegenübers nicht direkt sieht und Leid ist schwerer zu erkennen.

96 % aller Jugendlichen haben Gewalt im Internet schon beobachtet, 63 % waren selbst bereits Opfer von Internetgewalt und 32 % geben zu auch selbst schon Täter gewesen zu sein. Menschlichkeit und Zivilcourage sind ein Muskel, den man trainieren muss, damit er stärker wird und auch in diversen Situationen eingesetzt wird. Genau dabei wollen wir Jugendlichen helfen, denn Menschlichkeit und Digitalisierung schließen sich nicht aus.

Projektteam

Österreichisches Rotes Kreuz