OK
Ana .
„Die Nothilfe für Familien, die durch den Hurrikan alles verloren haben, läuft auf Hochtouren. Die Menschen brauchen jetzt rasch Lebensmittel, Trinkwasser und Hygieneartikel!“
Michael Landau, Präsident Caritas Österreich

„Sechs Jahre nach dem schweren Erdbeben leben in Haiti noch immer zehntausende Menschen in Zelten und Notunterkünften, das Ausmaß der Zerstörung durch den Hurrikan ist deshalb besonders dramatisch. Die Menschen brauchen rasch Lebensmittel, Trinkwasser, Hygieneartikel und Notunterkünfte. Für die erste Nothilfe hat die Caritas Österreich 200.000 Euro zur Verfügung gestellt. Weitere Hilfe wird jetzt dringend gebraucht. Jeder Euro zählt!“, so der Appell und die Bitte von Caritas Präsident Michael Landau.

Hurrikan Matthew war am 4. Oktober 2016 mit voller Wucht auf die Karibikinsel Haiti getroffen. Zehntausende Menschen haben ihr Zuhause verloren. Die Anzahl der Todesopfer und der Verletzten steigt nach wie vor. Insgesamt sind mehr als 750.000 Menschen auf rasche Nothilfe angewiesen. In vielen Gebieten gibt es kein sauberes Trinkwasser, viele Felder wurden weggespült. Nun werden eine Hungerkrise und ein Cholera-Ausbruch befürchtet.

Hurricane Matthew Day - (c) Marie Arago
Hurricane Matthew Day - (c) Marie Arago

Interviewpartner: Caritas Helfer Robert Moosbrugger in Port-au-Prince und Les Cayes

Caritas Katastrophenhelfer Robert Moosbrugger ist am Montag in Haiti gelandet, um die Nothilfe nach dem Hurrikan zu koordinieren. Der Vorarlberger war bereits nach dem Erbeben im Jahr 2010 in Haiti im Einsatz. Gemeinsam mit Partnerorganisationen wurden damals 5.000 Zelte verteilt sowie medizinische Hilfe, Lebensmittel, sauberes Wasser, Küchen- und Hygienesets zur Verfügung gestellt. Der erfahrene Katastrophenhelfer steht ab sofort für Interviews zur Verfügung.

Caritas Helfer Robert Moosbrugger - (c) Caritas
Caritas Helfer Robert Moosbrugger - (c) Caritas
Mitarbeiter bereiten Hilfspakete vor - (c) Caritas
Mitarbeiter bereiten Hilfspakete vor - (c) Caritas

Hilfskonvoi mit Lebensmittel- und Hygienepaketen nach Les Cayes

„Ab morgen werden wir Hygiene- und Nahrungsmittelpakete mit einem Hilfskonvoi in die besonders betroffene Region bringen“, berichtet Robert Moosbrugger: „In unseren Lebensmittelpaketen finden sich je knapp 2 kg Bohnen, Reis, gemahlener Mais, Mehl und Zucker, dazu vier geräucherte Fische, eine Flasche Öl und vier Packungen Milch. Ein Hygienepaket besteht aus Seife, Waschpulver, Zahnbürsten, Damenbinden und Toilettenpapier.“

Die Caritas Haiti wird insgesamt 13.500 Menschen in Not mit Lebensmitteln, Hygieneartikeln und Decken versorgen. Die Hilfe der Caritas konzentriert sich auf die besonders betroffenen Regionen Les Cayes und Jeremie.

Caritas Präsident Michael Landau: „Die Nothilfe für die Hurrikan-Opfer läuft auf Hochtouren. Nach der Akuthilfe werden wir die so schwer getroffenen Menschen bei der Wiederherstellung ihrer Lebensgrundlagen und beim Wiederaufbau unterstützen. Mit der Hilfe aus Österreich können wir den Menschen einmal mehr helfen und ihnen Hoffnung geben. Danke für Ihre Unterstützung!“

 

Helfen Sie den Opfern der Hurrikan-Katastrophe mit einer Spende:

Caritas-Spendenkonten:

BAWAG P.S.K.

IBAN: AT92 6000 0000 0770 0004

BIC: BAWAATWW

Kennwort: Hurrikan Haiti

Online spenden: www.caritas.at/haiti