OK
Der Selbst-Check

Der Selbst-Check für Ihr Projekt

Mit den richtigen Fragen zum erfolgreichen Projekt! Erarbeiten Sie anhand dieser Checkliste Antworten auf die wichtigsten Fragen zu Ihrem Projekt – für Ihren Erfolg und für Ihre Unterstützer.

Ihr Leitfaden zum Erfolg!

Verschaffen Sie Ihren zukünftigen Unterstützern einen Überblick über Ihr Projekt! Nutzen Sie dazu unsere Checkliste. Sie deckt alle wichtigen Bereiche ab und stellt die wichtigsten Fragen: Was? Warum? Wie viel? Wer? Wie?

Dazu haben wir die wichtigsten Fragen für Ihren Selbst-Check zusammengestellt. Für einzelne Ideen und Projekte können manche der Fragen weniger wichtig sein – versuchen Sie dennoch, möglichst viele dieser Fragen in Ihrer Projektbeschreibung zu beantworten. Bei manchen der Fragen genügt es auch, wenn Sie für sich eine Antwort darauf haben! Projekte, die auf jede Frage eine überlegte Antwort geben können, beweisen nicht nur Einsatz, sondern auch ein solides Fundament in der Entwicklung.

Nutzen Sie den Selbst-Check deshalb auch, um Aspekte Ihres Projektes, die Sie vielleicht noch nicht bedacht haben, jetzt zu definieren!

Die ES GEHT!-Tipps helfen Ihnen außerdem dabei, ein erfolgreiches Crowdfunding-Projekt zu starten.

Viel Erfolg & gutes Gelingen!

Beachten Sie bitte die Bestimmungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen der ES GEHT!-Initiative. Diese Checkliste stellt eine unverbindliche Empfehlung dar. Sie soll allen Interessierten helfen, ein Projekt vorzubereiten. Aus der Erfüllung dieser Empfehlungen können keine Ansprüche auf Leistungen welcher Art auch immer abgeleitet werden.

Sie haben noch Fragen?

Was wollen Sie machen? Ihre Idee!

Am Beginn jeder Crowdfunding-Initiative steht eine Idee. Und alle Crowdfunding-Projekte eint der Vorsatz, die große oder kleine Welt ein wenig besser zu machen: Sei es, dass regionale Initiativen gegründet oder internationale Produktideen entwickelt werden.

Was wollen Sie machen?

  • Was ist Ihre Idee?
  • Was ist das Grundproblem, das mit Ihrer Idee gelöst wird?
  • Gibt es schon ähnliche Produkte oder Initiativen – vielleicht solche, die man schon kennt? Wenn ja, was macht Ihr Projekt anders?

ES GEHT!-Tipp: Versuchen Sie, Ihre Idee nur so komplex wie nötig und dafür so einfach wie möglich zu beschreiben. Nicht jeder Unterstützer hat so viel Fachwissen wie Sie!

Für wen starten Sie Ihr Projekt?

  • Für wen haben Sie Ihre Idee entwickelt?
  • Wer profitiert von Ihrer Initiative? Unterstützen Sie damit einen Verein oder wollen Sie ein Produkt entwickeln?
  • Wer werden Ihre Kunden sein, wenn Sie ein Produkt entwickeln?
  • Wird Ihre Idee für den Endverbraucher relevant sein oder für andere Unternehmen?
  • Wie sieht Ihr perfekter Kunde aus – wie alt ist er, wo wohnt er, was braucht er?
  • Gibt es ein Merkmal, das Ihre Zielgruppe vereint?

Warum sollte man Ihre Idee unterstützen? Unterstützer und Rewards!

Es gibt viele gute Gründe, ein Projekt zu unterstützen: Für manche entscheidet das Ziel Ihres Projektes. Andere möchten vielleicht einfach nur die Rewards, die Sie anzubieten haben. Geben Sie Ihren potenziellen Unterstützern gute Gründe, in Ihre Idee zu investieren.

Welche Anreize bieten Sie Ihren Unterstützern?

  • Haben Unterstützer einen konkreten Vorteil, wenn sie Sie unterstützen?
  • Können Sie Rewards anbieten, die nicht allzu hohe Kosten für Sie verursachen, aber Ihr Projekt besonders machen?

ES GEHT!-Tipp: Die Mehrzahl Ihrer Unterstützer wird Sie wegen Ihrer Idee unterstützen. Viele auch, weil Sie selbst daraus einen Nutzen ziehen. Und ein paar nur wegen der angebotenen Rewards. Versuchen Sie alle 3 Gruppen gleichermaßen zufriedenzustellen.

Wie sieht der perfekte Reward aus?

  • Welche Rewards – kleine Belohnungen für Ihre Unterstützer – können Sie anbieten?
  • Sind diese Rewards auch für Unterstützer interessant, die mit Ihrem Verein oder Projekt noch nie zu tun hatten?
  • Sind die Rewards ein Alleinstellungsmerkmal zu ähnlichen Projekten?

ES GEHT!-Tipp: Oft sind einzigartige Erlebnisse (exklusive Führungen oder Ähnliches) viel begehrter, als Produkte. Überlegen Sie sich schon vorab, wie Sie diese Rewards umsetzen und organisieren.

Wie viel Geld brauchen Sie? Ihre Finanzierungsziele!

Sie haben sich sicher schon viele Gedanken gemacht – sonst wären Sie nicht hier: Wie viel Geld werden Sie benötigen? Und wofür? Wenn Sie Ihren Unterstützern jetzt schon klar erläutern können, wofür ihre Investitionen verwendet werden, schaffen Sie Vertrauen in Ihre Idee!

Wie viel? Ihr Umsetzungsbudget!

  • Wie viel Budget brauchen Sie noch zur Entwicklung Ihrer Idee bis zur Marktreife oder zur Verwirklichung?
  • Welche Kosten werden damit gedeckt? (Entwicklung, Miete, Mitarbeiter etc.)
  • Aus welchen anderen Quellen finanzieren Sie noch Ihre Idee?
  • Welche externen Kooperationspartner müssen Sie bezahlen – und wie viel der Investitionssumme wird das sein?

ES GEHT!-Tipp: Beschreiben Sie Ihren Unterstützern, wofür genau das Crowdfunding-Geld eingesetzt wird! Das schafft Vertrauen und macht auch große und komplexe Themen leicht begreifbar.

Wie viel? Der Preis!

  • Wie viel soll Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung zukünftig kosten?
  • Sind Sie damit günstiger oder teurer als der vergleichbare Mitbewerb (falls es einen gibt)?
  • Warum kalkulieren Sie für Ihr Produkt bzw. Ihre Dienstleistung mit genau diesem Preis?
  • Wie wird das Produkt verkauft? Einmalig? Als Abonnement? Über Mitgliedsbeiträge?

ES GEHT!-Tipp: Bieten Sie Ihren Unterstützern von crowdfunding.at doch einen besonders attraktiven Preis oder zusätzliche Services als Reward an. Perfekt sind dabei Zusatzleistungen oder Ausführungen, die es später nicht zu kaufen gibt!

Wer ist Ihr Team? Wer Ihre Kunden?

Hinter beinahe jedem erfolgreichen Projekt steht nicht ein kluger Kopf, sondern viele. Stellen Sie Ihr Team kurz vor, damit Ihre Unterstützer einen Eindruck von den versammelten Talenten, Kompetenzen und Zielen bekommen!

Wer? Ihr Team!

  • Aus wie vielen Personen besteht Ihr Team?
  • Wer übernimmt welche Funktion?
  • Haben einzelne Teammitglieder schon Erfahrung mit ähnlichen Projekten? Verfügen Sie oder Ihre Teammitglieder über spezielle Ausbildungen?

ES GEHT!-Tipp: Keine Angst vor der Kamera! Ein Video, in dem Sie mit Ihrem Team die Idee erklären, ist oft unterhaltsamer als alle Theorie. Außerdem bekommen Ihre Unterstützer so einen unmittelbaren Eindruck von Ihrem Team.

Wer noch? Ihre Kooperationspartner!

  • Mit welchen anderen Firmen werden Sie zusammenarbeiten?
  • Wer sind Ihre Lieferanten und Kooperationspartner?
  • Welche Funktionen übernehmen dabei die Fremdfirmen?
  • Welcher Anteil Ihrer Kosten fällt auf Lieferanten?

Wer sind Ihre Kunden?

  • An wen richtet sich Ihr Projekt?
  • Wer sind die Nutznießer?
  • Wer sind die Stakeholder, also alle, die mit dem Projekt zu tun haben?

Wie machen Sie Ihre Idee bekannt? Ihr Kommunikationsplan!

Die beste Idee und die tollste Crowdfunding-Seite bringen nichts, wenn Sie nicht kräftig die Werbetrommel in eigener Sache rühren. Machen Sie Ihre Idee bekannt! Erzählen Sie in Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis davon.

ES GEHT!-Tipp: Diese Fragen müssen Sie nicht in Ihrer Projektbeschreibung beantworten. Es ist aber wichtig, einen Kommunikationsplan zu haben und damit Unterstützer regelmäßig zu informieren. Denn jeder Unterstützer, der begeistert von Ihrer Idee weitererzählt, ist Gold wert!

Wem erzählen Sie davon?

  • Haben Sie Kontaktdaten von Freunden, Familien, Organisationen oder Ähnlichen?
  • Können Sie zum Start Ihrer Crowdfunding-Initiative viele Unterstützer mobilisieren?
  • Gibt es Online-Foren oder Facebook-Gruppen, in denen Sie Ihr Projekt posten werden?

ES GEHT!-Tipp: Auch wenn Freunde und Familie nicht direkt von Ihrem Projekt profitieren können, sollten Sie allen davon erzählen – denn jeder Ihrer Freunde hat wieder Freunde und Familie. So gewinnt Ihre Idee durch Ihr persönliches Netzwerk an Fahrt!

Welche Kommunikationskanäle nutzen Sie?

  • Haben Sie für Ihr Projekt schon eine Website?
  • Nutzen Sie Facebook oder einen Newsletter?

Wie oft treten Sie mit Ihren Unterstützern in Kontakt?

  • Wie oft werden Sie Ihre Unterstützer über den Stand Ihrer Initiative informieren?
  • Haben Sie regelmäßige Updates auf Ihrer Crowdfunding-Seite geplant? Dafür steht Ihnen unter "News" ein eigener Bereich zur Verfügung.

ES GEHT!-Tipp: Kommunikation ist alles! Niemand unterstützt Projekte, die nach dem Start der Crowdfunding-Kampagne nichts mehr von sich hören lassen. Regelmäßige Neuigkeiten und Updates wirken seriös und machen Ihr Projekt attraktiver.